0 0

Schurwolle

Wolle ist ein einzigartiges Naturprodukt. Schafe leben in den unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen, ob in den Bergen, an der Nordseeküste oder in den heißen Gegenden in Afrika, Australien und Südeuropa. Schurwolle ist Wolle, die vom lebenden Tier gewonnen wird. Der Begriff darf ausschließlich für neue Wolle verwendet werden, die am lebenden Schaf geschoren wurde. Zunächst wird die Wolle nach Farbe und Qualität sortiert und sehr schonend gewaschen und gekämmt. Wolle, die nicht ihren natürlichen Farbton behalten soll, wird jetzt gefärbt. Nun beginnt die eigentliche Verarbeitung der Fasern, die zu Garn versponnen werden.  Beim Spinnen wird ein gleichmäßiger Faden durch Zusammendrehen einzelner kurzer Fasern oder Faserbündel hergestellt. Dieser wird dann zu einem Knäuel oder Strang gewickelt. 

Spinnrad

Die Wolle vom Merinoschaf ist die hochwertigste Schafschurwolle. Diese Rasse besitzt ein dichtes, gleichmäßig langes Haarkleid. Merinowolle ist stark gekräuselt, weich, leicht und sehr elastisch. Und auch sehr wichtig: sie kratzt nicht. Somit ist die feinste Wolle bestens geeignet für Kleidungsstücke oder Accessoires, die direkt auf der Haut getragen werden, wie z. B. Schals und Strümpfe.

Merinoschaf

Wolle ist farbbeständig und schwer entflammbar. Sie kann nicht brennen, sondern nur verkohlen. Im Gegensatz zu anderen Fasern, vor allen Dingen Kunstfasern, nimmt Wolle wenig Gerüche an (z. B. Schweißgeruch).

Schurwolle reinigt sich selbst, indem man sie an die frische Luft hängt oder ins Badezimmer direkt nach dem Duschen, wenn noch eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Sie nimmt die Feuchtigkeit aus der Luft auf. Falten und Gerüche verschwinden. Sollten die Kleidungsstücke doch einmal gewaschen werden müssen, geschieht dies am besten von Hand mit lauwarmem Wasser und einem speziellen Wollwaschmittel . Wringen, reiben, langes Einweichen oder zu starke Bewegungen müssen unbedingt vermieden werden. Auch beim anschließenden Ausspülen mit klarem, lauwarmem Wasser soll das Gestrick einfach nur geschwenkt werden. Zum Trocknen wird das Strickstück nun in ein großes Frottiertuch gewickelt und ganz vorsichtig mit viel Gefühl ein Teil des Wassers ausgedrückt. Danach wird das Gestrick am besten liegend auf einem Frottiertuch und Wäscheständer getrocknet.

Wenn explizit erwähnt ist, dass die Schurwolle waschmaschinenfest ist, kann das Strickstück natürlich im Wollwaschgang gewaschen werden. Danach sollte es aber auch liegend getrocknet werden (s.o.).

Unsere Schurwoll-Garne:

Como und Como Tweed von Lamana

Merino 400 Lace von Lang Yarns